Unser Verein

Wir, die Bischberg Baskets, sind ein eingetragener Verein aus der Gemeinde Bischberg und haben derzeit etwa 150 Mitglieder. Unser Ziel ist es, Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten, wohnortnah dem schönsten Hobby der Welt nachzugehen: dem Basketball. Hierfür bieten wir regelmäßige Trainingseinheiten in fast allen Altersklassen an und nehmen an den Wochenenden (Oktober bis Mai) am Ligaspielbetrieb des Basketballbezirks Oberfranken teil.

Natürlich sind auch Spieler und Spielerinnen aus anderen Gemeinden herzlich willkommen, denn jede/r Interessierte kann bei uns mitmachen! Eine Mail an vorstand@remove-this.bischberg-baskets.de oder eine Nachricht auf Facebook genügt. Dann klären wir alles Weitere mit dir.

Vereinsstruktur

1. Vorsitzender:Veit Stettler
2. Vorsitzende:Barbara „Babi“ Klug
3. Vorsitzender:James Brice
Kassenwart:Bernhard Uhlenbruck
Schriftführer:Stephan Geyer
Schiedsrichterwart:Michael „Düti“ Düthorn
Ehrenvorsitzende:James Brice, Stefan Mützel

 

Vereinsgeschichte:

Der Anfang liegt in Bamberg

Zunächst müssen wir hierfür in das Jahr 2001 zurückkehren und unseren Blick in Richtung des benachbarten Bambergs richten, denn zu dieser Zeit begann für alle Basketball-Verrückten in der Umgebung eine kleine Revolution. Dem Bamberger Proficlub TSK uniVersa Bamberg gelang mit der Verpflichtung des siebenmaligen Meistertrainers Dirk Bauermann ein echter Coup. Dass Bamberg damit nach Jahren im Tabellenmittelfeld der Bundesliga endlich zur Spitze aufschloss, hatte auch Einfluss auf den Breitensport. Zahlreiche, von der neuen Basketballeuphorie mitgerissene Jugendliche fingen nun an mithilfe neuer Korbanlagen vor ihren Garagen und Häusern zu werfen, zu passen und zu dribbeln.

Die Cool Runnings – Keimzelle des späteren Vereins

Zu dieser Zeit gab es bereits längst die Bischberger Freizeitbasketballmannschaft Cool Runnings (vermutlich in Anlehnung an die ähnlich wenig erfolgsverwöhnte Bob-Mannschaft aus Jamaika). Man traf sich wöchentlich für 90 Minuten um etwas Spaß zu haben und auf das jährlich stattfindende Freizeitturnier in Bamberg, dem Pfingstcup, vorzubereiten. Seit 1996 traten die Runnings dort jedes Jahr aufs Neue an. Die Mannschaft gehörte da noch dem Gesangsverein Frohsinn an. Damals schon mit dabei waren auch die späteren Vorstände der Bischberg Baskets, James Brice und Stefan Mützel.

Die Freizeitmannschaft 2006

Get the kids off the street! …

So oder so ähnlich muss es sich James wohl im Jahr 2003 gedacht haben, als ihm und Stefan die Idee kam, einen Basketballverein zu gründen. Beiden fiel immer wieder auf, dass es in Bischberg scheinbar eine große Begeisterung für Basketball gab. Immer wenn sie durch den Ort fuhren, sahen sie Kinder mit dem runden Leder auf den Korb werfen oder mit Fanartikeln der Profimannschaft herumlaufen. Für die Freizeitmannschaft waren viele aber noch zu jung und eine andere Möglichkeit als vor dem eigenen Haus zu spielen gab es in der Gemeinde noch nicht. Und so kamen Stefan und James auf die Idee einen Verein – oder zumindest zunächst eine Basketballabteilung zu gründen. Denn geplant war eigentlich nur eine neue Abteilung in einem der bestehenden Bischberger Vereinen zu eröffnen.

Unser altes Logo

(2003 - 2020)

Der Bischberg Baskets e.V. wird gegründet

Nach Gesprächen mit verschiedenen Vereinen stand jedoch fest: man braucht etwas Eigenes! Gleichzeitig machten sich die beiden späteren Vorsitzenden auf und warben Jugendliche in der Gemeinde für ihr Projekt an, bis man genug Spieler und Spielerinnen für eine U14 und eine U16 beisammen hatte. Auf der Gründungsversammlung beim „Griechen“ in Bischberg im Herbst 2003 war es dann soweit: Gemeinsam mit den anwesenden Eltern und einigen Spielern wurden die Bischberg Baskets offiziell gegründet. Stefan wurde zum ersten und James zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Gleichzeitig erklärte sich der Letztgenannte bereit die U16 als Trainer zu übernehmen und für die U14 meldete sich Kirstin Mahr (ehem. Frank) als Trainerin. Hanne Stettler, die Mutter zweier Spieler in den neuen Mannschaften, konnte man überreden sich als Kassenwärtin um die finanziellen Angelegenheiten des Vereins zu kümmern. Da man zu dieser Zeit noch kein Vereinslogo hatte, wurde ein kleiner Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem Vorschläge eingereicht werden konnten, wie das Vereinslogo aussehen soll. Der Vorschlag von Theo Schnörer wurde schließlich zum neuen Logo gewählt und blieb dies bis ins Jahr 2020, ehe ein neues Logo eingeführt wurde.

Die ersten Jahre

Die erste Saison gegen bereits eingespielte Gegner verlief sportlich erwartungsgemäß wenig erfolgreich. Dennoch blieben fast alle Spieler dem Verein erhalten und starteten umso erfolgreicher in die zweite Saison. Auch abseits des Sportlichen lief es schnell sehr gut: die Mitgliederzahlen stiegen rasant und auch die Zahl der Mannschaften nahm zu. Bereits in der dritten Saison konnten sechs Bischberger Mannschaften an den Start gehen (U18m, U16w, U16m, U14, U12, U10). Auch der Grundstein für unser später erfolgreiches Minicamp wurde in dieser Zeit gelegt.

Unser allererstes Minicamp im Jahr 2004

Unsere U14 der Saison 2004/2005

 

To be continued…